Es gibt einige Eis-Klassiker, die an jeder Eisdiele angeboten werden. Hierzu zählt auch Pistazieneis, dass man aber auch genauso gut selbst zubereiten kann. Wer sich für diesen Weg entscheidet, kann beste Zutaten verarbeiten und somit ein Eis von höchster Qualität machen.

Selbst gemachtes Pistazieneis
Im Mixer zubereitet

Natürlich wird mit echten Pistazien gearbeitet, sie verleihen dem Eis nicht nur einen natürlichen Geschmack, sondern auch eine tolle Farbe. Der Geschmack verfügt über eine leichte fruchtige Note, da auch Banane und Avocado zu den Zutaten zählen. Aber keine Angst, die Fruchtnote ist nur ganz leicht festzustellen.

Pistazieneis Rezept

Für 3 Portionen

  • 1 gefrorene Avocado
  • 1 große gefrorene Banane
  • 75 Gramm Cashewkerne
  • 50 Gramm Pistazien (geschält, ungesalzen)
  • 100 ml Milch oder Milchersatz (z.B. Kokosmilch oder Mandelmilch)
  • 3 Datteln (andere Süßungsmittel sind auch erlaubt)

Zubereitung

Zunächst die Avacado und die Banane für das Einfrieren vorbereiten. Die Banane einfach schälen und dann in kleine Scheiben schneiden. Die Avocdo halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen. Ebenfalls kleine Stückchen anlegen. Jeweils in einen Gefrierbeutel geben und dann einfrieren.

Sobald die Früchte gefroren sind, kann es losgehen. Dann im ersten Schritt die Cashewkerne, Pistazien und Datteln in den Mixbehälter geben. Auf höchster Stufe mixen, damit sie möglichst pulverisiert werden. Je nach Mixer und Behälter ggf. zwischendurch anhalten und schütteln oder gar festsitzende Partikel aus den Ecken des Behälters lösen. Weil die Datteln am schwersten zu zerkleinern sind, helfe ich ein wenig nach, indem ich sie von Hand halbiere.

Ist das Ergebnis in Ordnung, folgt der nächste Schritt. Milch oder Milchersatz in den Mixbehälter geben und erneut mixen. Ziel ist die Entstehung eines feinen Breis, der die gefrorenen Früchte aufnimmt und dabei selbst gefriert.

Nun werden die Früchte hinzugeben. Ich lasse sie vorher schon ein wenig antauen, damit es der Mixer leichter hat. Meiner Erfahrung nach empfiehlt sich eine Dauer von ca. 10 bis 15 Minuten. Weil die Früchte beim Einfrieren oft miteinander verkleben, helfe ich – nachdem sie angetaut sind – mit einem Küchenmesser ein wenig nach. Ich schneide sie in noch kleinere Stücke, damit sie der Mixer besser verarbeiten kann. Die Früchte selbst werden nicht auf einmal, sondern nach und nach in den Mixbehälter geben.

Das Mixen kann äußerst mühsam sein, es kann schnell passieren, dass die Messer des Mixers in Leere greifen und dann schnell rotieren. Daher halte ich den Mixer immer wieder an, nehme den Behälter vom Sockel und drücke die Eismasse mit einem Stampfer nach unten. Außerdem hilft es, den Mixer eher mit niedriger Drehzahl arbeiten zu lassen. Sobald die Früchte zerkleinert sind und eine Masse entsteht, die der Behälter schön zu seiner Mitte führt, ist das Ergebnis perfekt. Dann das Pistazieneis umgehend servieren und genießen.

Cashewkerne, Pistazien und Datteln zerkleinern
Milch oder Milchersatz hinzugeben und weitermixen
Auf niedriger Stufe mixen, Früchte nach und nach hinzugeben
Es bildet sich ein Strudel - perfekt!

Ergänzende Rezeptempfehlungen

Nana Eis Grundrezept

Die Herstellung von veganem Eis ist eine große Herausforderung – es sei denn, man entscheidet sich für Nana Eis. So wird die Eiszubereitung zum Kinderspiel.

Cremiges Himbeereis mit Kokosaroma

Eine Eisvariante, die nicht nur beim Geschmack, sondern auch mit ihrer Konsistenz zu überzeugen weiß. Lässt sich auch mit anderen Früchten zubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×

Warenkorb

Warenkorb