Kürzlich bin ich beim Einkaufen über Maracujas (Passionsfrüchte) gestolpert und habe daraufhin einige der Früchte davon mitgenommen. Mir war klar, dass ich ein wenig experimentieren und neue Smoothie Rezepte entwickeln möchte. Dabei ist unter anderem der nachfolgend vorgestellte Frucht-Smoothie herausgekommen. Ich mag ihn sehr, er schmeckt so schön exotisch.

Fruchtiger Maracuja Smoothie
Leckerer fruchtig-exotischer Geschmack

Auf den ersten Blick hat es den Anschein, als ob eine einzelne Passionsfrucht nicht sehr ergiebig ist. Man halbiert sie und entnimmt und die glibberige Masse, die überwiegend aus Kernen besteht. Allerdings darf man sich nicht täuschen, weil die Kerne im Geschmack äußerst intensiv sind. Eine Frucht liefert genügend Aroma für mindestens zwei Smoothie-Portionen.

Bei diesem Rezept habe ich mich übrigens für Zutaten entschieden, die leicht zu beschaffen sind. Zumindest Apfel und Banane – Aprikosen gibt es vom Frühsommer bis in den Herbst. Alles in allem handelt es sich um ein simples und zugleich sehr leckeres Rezept.

Fruchtiger Maracuja Smoothie I Rezept

Für 2 kleinere Portionen

  • 1 Apfel
  • 3 Aprikosen
  • 1 Banane
  • 1 Maracuja (Passionsfrucht)
  • ca. 100ml Wasser

Zubereitung

Wie bei allen anderen Smoothie-Rezepten ist es auch hier so, dass zunächst die Zutaten vorbereitet werden. Apfel und Aprikosen werden gewaschen und danach zerkleinert, die Kerne der Aprikosen entfernt. Anschließend noch die Banane schälen und die Maracuja halbieren.

Im nächsten Schritt kommen alle Zutaten in den Mixbehälter. Die Maracuja kann man mit einem Löffel oder Messer auskratzen. Wer sicherstellen möchte, dass kein einziger Tropfen des fruchtigen Aromas verloren geht, halbiert sie direkt über dem Mixbehälter. Die Schalen werden entsorgt. Zum Schluss noch das Wasser dazu geben.

Nun ist es an der Zeit, den Mixer einzuschalten. Weil die Zutaten allesamt sehr weich sind, dauert der Mixvorgang nicht lange. Allerdings arbeite ich auf höchster Stufe, damit die Maracuja Kerne möglichst fein zerkleinert werden und somit später beim Genießen nicht stören. Anschließend den Smoothie frisch servieren.

Hinweis: Ich störe mich an den kleinen Überbleibseln der Maracuja Kerne nicht, immerhin verliehen sie dem Smoothie eine besonders tolle Optik – irgendwie gefallen mir die kleinen schwarzen Punkte. Wer keinen so leistungsstarken Mixer besitzt oder sich trotzdem an den Resten der Kerne stört, kann sie auch im Vorfeld separat pürieren. Weil die Menge einer einzigen Frucht so gering ist, rate ich dazu, eine weitere Früchte hinzuzugeben. Am besten wählt man solche, die sich beim Mixen eher in eine Flüssigkeit als in einen Brei verwandeln. So gestaltet es sich leichter, die entstandene Masse schnell und unkompliziert durch ein feines Sieb zu geben, um so die Reste der Maracuja Kerne herauszufiltern.

Zutaten auf einen Blick
Alles vorbereiten und in den Mixer geben
Klein mixen und dann servieren

Ergänzende Rezeptempfehlungen

Fruchtiger Maracuja Smoothie II

Aprikosen, Birne und Mango verleihen diesem Smoothie eine besonders süße Geschmacksnote. In Verbindung mit Passionsfrucht schmeckt das einfach nur traumhaft.

Banane Mango Melone Smoothie

Enthält zwar keine Maracuja, macht aber nichts – denn hier bringen die restlichen Zutaten genügend Aroma mit. Schön mild und ideal für den Sommer.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×

Warenkorb

Warenkorb