Innerhalb kürzester Zeit haben sich Chia Samen zu einem beliebten Superfood entwickelt. Sie lassen sich auf unterschiedliche Weise zubereiten, doch die sicherlich am häufigsten gewählte Variante ist der vegane Chia Pudding. Den gibt es wiederum in unzähligen Varianten. Zunächst stelle ich das Grundrezept vor und zeige danach Möglichkeiten, um wahre Köstlichkeiten zu zaubern.

Chia Pudding
Mit leckerem Frucht-Topping aus dem Mixer

Grundrezept

Für das Basisrezept werden lediglich zwei Zutaten benötigt, nämlich die eigentlichen Chia Samen sowie eine ergänzende Flüssigkeit. Die Kernidee sieht vor, dass die Samen in der Flüssigkeit aufgehen und sich alles zu einer puddingartigen Masse verdickt. Besonders Milchalternativen sind beliebt, weil sie eine vegane Zubereitung gestatten. In Frage kommen:

  • Mandelmilch
  • Sojamilch
  • Nussmilch
  • Hafermilch
  • Kokosmilch
  • Wasser
  • Fruchtsäfte
  • Kuhmilch

Über die Konsistenz des späteren Puddings entscheiden zwei Faktoren.

Quelldauer: Je länger die Samen aufquellen, desto mehr Flüssigkeit nehmen sie auf und desto fester wird der Chia Pudding.

Menge der Flüssigkeit: Je mehr Flüssigkeit hinzugegeben wird, desto weicher ist das Ergebnis.

Übrigens – eine optimale Konsistenz gibt es nicht, am Ende kommt es einzig und allein auf den persönlichen Geschmack an. Ich mag es beispielsweise nicht, wenn die Masse zu fest wird – aber flüssig soll sie auch nicht sein. Am besten finde ich es, wenn sie schon leicht wabbelig wie ein Pudding ist, sich aber immer noch wie ein Brei löffeln lässt. Dafür habe ich das nachfolgende Grundrezept entwickelt. Verallgemeinert gilt, dass das Verhältnis zwischen Chia Samen und Flüssigkeit ungefähr bei 1:5 liegen sollte.

Chia Pudding Grundrezept

Für 1 Glas Chia Pudding

  • ca. 3,5 bis 4 gehäufte Esslöffel Chia Samen
  • ca. 150ml Flüssigkeit

Die Samen lasse ich in Mandel- oder Hafermilch ca. 20 Minuten aufquellen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich ein Teil der Chia Samen am Glasboden absetzt und ein Teil oben schwimmt. Besonders die oberen Samen quellen dann meist nicht so gut auf, weshalb ich nach ca. zwei bis drei Minuten zum ersten Mal kräftig umrühre. Nach weiteren zehn Minuten rühre ich ein zweites Mal um. Anschließend lasse ich die Samen noch eine weitere Viertelstunde aufquellen. Die Gesamtquelldauer liegt somit bei rund 20 bis 25 Minuten.

Tipp: Wenn die Chia Masse zu flüssig geworden ist

Sollte die Masse zu flüssig sein und man nicht mehr länger warten sollen, einfach einen gehäuften Teelöffel weitere Chia Samen hinzugeben und unterrühren. Meist genügt diese Menge, um innerhalb von zehn Minuten genügend Flüssigkeit zu binden und die gewünschte Konsistenz hervorzubringen. Die später hinzugegebenen Samen sind dann ggf. noch ein wenig bissfest.

Pudding zu einer echten Köstlichkeit verfeinern

Streng genommen lässt sich der nach dem Basisrezept entstandene Pudding bereits genießen. Aber geschmacklich ist noch deutlich mehr drin, es gibt verschiedene Möglichkeiten und zugleich faszinierende Variationen, um den Chia Pudding aufzuwerten.

Variante 1: Den Pudding geschmacklich anreichern

Hier wird das Basisrezept in der Form abgeändert, dass noch eine oder sogar mehrere Zutaten in die Masse kommen. Ziel ist es, den Geschmack und ggf. auch die Farbe zu verändern. Zahlreiche Zutaten kommen hierfür in Frage.

  • Süßungsmittel (z.B. Agavendicksaft)
  • Kakao-Pulver
  • Fruchtpüree

Variante 2: Mit Topping oder Zwischenschichten aufwerten

Eine weitere oder auch zusätzliche Zubereitungsvariante besteht darin, es nicht beim bloßen Chia Pudding zu belassen, sondern ihn zusätzlich anzureichern. Es bietet sich an, ihn zusammen mit weiteren Zutaten im Glas zu schichten (dann die Puddingmasse am besten erst in einer Schlüssel zubereiten). Fruchtpüree oder ganze Früchte bieten sich hierfür an.

Ebenso ist es möglich, ein Topping aufzutragen. Diese Variante ist äußerst beliebt, weil der Pudding direkt im Glas aufquellen kann. Nachdem dies geschehen ist, gibt man zum Abschluss noch das gewünschte Topping oben drauf. Hierfür kommen ähnliche Zutaten wie für Zwischenschichten in Frage, insbesondere:

  • Fruchtpüree
  • Ganze Früchte oder Fruchtstücke
  • Nüsse, Mandelstücke etc.

Mein Lieblingsrezept – Gelber Fuji-San

Dies ist eine meiner liebsten Chia Samen Pudding Variationen, weil sie besonders schnell zubereitet ist und ein tolles Zusammenspiel der verschiedenen Aromen aufweist. Sie wird aus dem Glas gelöffelt – und zwar immer ein bisschen Topping zusammen mit dem eigentlichen Chia Pudding.

Gelber Fuji-San

Zutaten für zwei Gläser

  • 6-8 gehäufte Esslöffel Chia Samen
  • ca. 300ml Mandelmilch
  • 2 Teelöffel Agavendicksaft
  • 1 Banane
  • halbe Mango
  • 4-6 Teelöffel gepufften Amaranth

Zubereitung

Chia Samen, Mandelmilch und Agavendicksaft je zur Hälfte auf die beiden Gläser aufteilen. Alles verrühren und ein paar Minuten abwarten. Dann alles erneut rühren, damit sich die Samen gleichmäßig verteilen und aufquellen. Ca. 25 bis 30 Minuten quellen lassen, um eine gute Konsistenz zu erreichen.Die halbe Mango in grobe Stücke zerkleinern und in den Mixer geben. Dasselbe mit der Banane machen. Beide Früchte im Mixer zerkleinern. Weil die Gesamtmenge an Früchten sehr wenig ist und sich die Fruchtmasse zugleich sehr träge verhält, mixe ich auf niedrigster Stufe. Das dauert zwar länger, aber dafür laufen die Messer nicht leer. Wer eine größere Menge zubereitet, tut sich natürlich leichter. Sobald keine Stückchen mehr zu erkennen sind, den Mixvorgang beenden.Nun die Masse auf die beiden Gläser aufteilen – ich gieße sie direkt aus dem Mixbehälter in die Gläser. Nun noch den gepufften Amaranth mit einem Löffel über die Fruchtmasse rieseln lassen und den leckeren Pudding sofort genießen.
Chia Samen in das Glas geben
Mit einem Schuss Agavendicksaft süßen
Im Verhältnis von ca. 1:5 mit Mandelmilch auffüllen
Mango und Banane im Mixer zerkleinern
Fruchtpüree auf Chia Pudding geben und mit gepufftem Aramanth überstreuen

Ergänzende Rezeptempfehlungen

Fruchtiger Maracuja Smoothie I

Aus wenigen Smoothie-Zutaten gemacht und so lecker. Da Maracuja enthalten ist, schmeckt der Smoothie leicht exotisch.

Fruchtiger Maracuja Smoothie II

Aprikosen, Birne und Mango verleihen diesem Smoothie eine besonders süße Geschmacksnote. In Verbindung mit Passionsfrucht schmeckt das einfach nur traumhaft.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×

Warenkorb

Warenkorb